Wasser sparen gut, Wasser sparen schlecht – Die Zusammenhänge

Es hilft nicht den Kindern in Afrika, führt aber zur Rohrverstopfung.

Warum Wasser sparen in Deutschland nicht immer gut ist und warum das Sparen in erster Linie nur den eigenen Geldbeutel schont. Die Deutschen und das Wasser – das ist die Geschichte eines großen Missverständnisses.

„Im Bewusstsein der meisten Deutschen ist Wassersparen eine Bürgerpflicht. Schon im Kindergarten wird den Kleinen beigebracht, beim Zähneputzen das Wasser abzustellen. So prägt sich früh ein: Wasser ist kostbar. Diesen Eindruck verstärken die Medien, wenn sie über weltweite Wasserknappheit berichten und etwa Bilder der Dürre am Horn von Afrika zeigen. »Diese Berichterstattung beeinflusst uns unterschwellig«, sagt Leist. »Die Botschaft ist: Wir Deutschen verschwenden Wasser, während in Afrika die Kinder verdursten.“

Warum, wieso, weshalb und wie die Zusammenhänge sind beim Thema „Wasserkreislauf“, alles dazu gab es vor einiger Zeit in einem sehr guten Artikel in der Zeit von Pierre-Christian Fink. Dabei kommen die unterschiedlichsten Wissenschaftler zu Wort, die mit Vorurteilen aufräumen:

http://www.zeit.de/2012/14/Wasserversorgung/seite-1

Wir haben 14Minuten und 34 Sekunden gebraucht im diesen Artikel zu lesen und, so viel sei hier an dieser Stelle verraten, es lohnt sich absolut und ist keine Zeitverschwendung. Versteht die Missverständnisse, die es hier und da zu dem Thema Wasser gibt.

Wer jetzt weiter in diese Thematik einsteigen möchten, dem sei der Spiegel-Artikel „Deutsche stellen Sparrekord beim Wasserverbrauch auf“ ans Herz gelegt. Viele Fakten & Tatsachen, die Spaß machen und zum Nachdenken anregen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/verbrauch-von-wasser-in-deutschland-so-niedrig-wie-nie-a-866313.html

Wichtig: Die Zusammenhänge sind aber bei beiden Artikeln durchaus differenzierter zu betrachten.

Advertisements