Das uncoole Thema Gewässerschutz

harborbeachharbor

Da machen wir uns hier mal nix vor. Das Thema Gewässerschutz  ist selbst im breiten Themenfeld Wasser eines der „unspannendsten“ und somit uncoolsten Themen auf diesem ganz wunderbaren Planeten. Ungefähr so interessant wie das Paarungsverhalten einer Weinbergschnecke auf Sizilien. Beim Thema Wasserprivatisierung kann man durchaus einen Spannungsbogen aufbauen, so dass der Leser nicht nach 3 Sätzen bei einem Artikel abrupt abbricht um sich wieder anderen Dingen zu zuwenden.  Selbst das Thema „Virtuelles Wasser“ überrascht immer wieder bin verblüffenden Zahlen, Daten & Fakten und zieht gewisse Teile seiner Leserschaft in seinen unfassbaren Bann. Aber Gewässerschutz?! Nicht wirklich sollte man meinen.

Wer sich dennoch mal mit diesem Thema beschäftigen will oder muss, hier einmal ein wissenswerter Link dazu:

http://www.bmu.de/themen/wasser-abfall-boden/binnengewaesser/

Ein Blick auf die folgende Homepage lohnt sich durchaus auch:

http://hamburg.nabu.de/projekte/wasser/

Wie man relativ schnell feststellt, ein Blick in das breite Feld des Gewässerschutzes lohnt sich durchaus. Es geht schließlich um etwas, dass direkt vor unserer Haustür liegt, also ganz nah an uns dran ist. Es geht um unsere Seen, unsere Flüsse & unserem Grundwasser und damit um das Interesse jedes Einzelnen. (Sowohl die weiblich als auch die männliche Form ist grundsätzlich gemeint)

Gerade wenn man nicht alles für selbstverständlich betrachtet und einen sensible Blick auf etwas richten, was für alle Beteiligten wichtig ist.

Es gibt sogar einen Wettbewerb zu dieser Thematik, den sogenannten Big Jump: bigjumpchallenge.net

Hierbei sprangen im letztes Jahr über 1000 Jugendliche in Ihre heimischen Flüsse & Seen um damit auf das Thema aufmerksam zu machen. Vielleicht ist es doch gar nicht so uncool, man weiss es nicht so genau.

2013 wird wieder gesprungen, alle Infos dazu : bigjumpchallenge.net

Mit dabei sind Organisationen wie z.B.: Grüne Liga, Getidos, Viva con Agua und viele mehr !

Lesenswerter Link:

– Die EU und Gewässerschutz bzw. Gewässerpoltik:

http://europa.eu/legislation_summaries/environment/water_protection_management/index_de.htm

Wasserprivatisierung, EU, right2water…eine Thematik erreicht die Mitte der Gesellschaft

Bildschirmfoto 2013-01-30 um 11.06.12

Pro/Contra – Chancen & Kritik

Es reißt nicht ab. Die EU, right2water.eu, Erwin Pelzig aus der Anstalt und die Firma Nestlé haben es gemeinsam mit facebook.com geschafft: Wasser bzw. Wasserprivatisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Es wird über das Thema im Web2.0 gepostet, was das Zeug hält, bei google recherchiert und mit dem Nachbarn im Treppenhaus darüber gesprochen. Wichtig zur Kampagne right2water.eu: Bis Ende September geht es nun darum 1.000.000 Stimmen aus mindestens 7 EU-Mitgliedsstaaten via right2water.eu zu sammeln um dieses Vorhaben zu stoppen bzw. neu zu verhandeln. Der Link zur Unterschrift: https://signature.right2water.eu/oct-web-public/signup.do

Zum Thema „Wasserprivatisierung“:

Folgenden Artikel/Text von Uwe Hoering können wir deshalb sehr empfehlen, denn er erklärt: Warum Firmen nach einer privaten Wasserversorgung streben, negative Beispiele der Wasserprivatisierung, die deutsche Wasserversorgung, und, und, und…der Artikel ist relativ einfach und schnell zu lesen (max. 10 Minuten) und Sie erhalten Informationen, mit denen Sie bei Ihrem nächsten Stammtisch punkten können :

Titel: „Wasserprivatisierung: Globale Versorgungskonzerne greifen nach dem Wasser“

http://www.ag-friedensforschung.de/themen/Globalisierung/wasser.html

Der erste „Gegenwind“ für die Kampagne right2water.eu:

Ein Artikel vom 21.02. aus „Die Zeit“ von Claas Tatje zu der aktuellen Petition von right2water.eu ist mehr als nur lesenswert und setzt sich kritisch mit der Kampagne auseinander. „Brüssel will unsere Stadtwerke privatisieren? So skrupellos ist die EU-Kommission dann doch nicht. Die Geschichte einer Kampagne“:

http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-02/wasser-stadtwerke-privatisierung-eu-kommission

Wer sich weiter mit diesem Thema beschäftigen möchte…

…der/die/das kann sich ganz bequem mit diesen Links beschäftigten. Es gibt immer zwei Seiten einer Medaille, aber eine öffentliche Diskussion über diese Thematik kann & sollte ja nicht schaden und tut auch nicht weh:

http://www.iwmi.cgiar.org

International Water Management Institute ist ein Forschungszentrum zu integriertem Wassermanagement, mit dem Schwerpunkt Wasser und Ernährung für Schwellen- und Entwicklungsländer.

http://www.psiru.org

Public Services International Resarch Unit (PSIRU). Forschung für die Internationale Dienstleistungsgewerkschaft, viele Infos über die Folgen von Liberalisierungen.

http://www.lboro.ac.uk/wedc

Water, Engineering and Development Centre (WEDC) befasst sich mit Bildung, Ausbildung, Forschung und Konsultationen im Infrastruktursektor in Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen.

http://www.waterobservatory.org

Waterobservatory ist ein Forschungszentrum mit vielen Informationen und Links vor allem zu den Folgen der Wasserprivatisierung in der NAFTA.

http://www.cedex.es/ingles/hidrograficos/presentacion.html

Eine neue Datenbank für Nord- und Südamerika (33 Länder); ein hydrographisches Forschungsinstitut mit Informationen zur Wasserqualität und Wasserressourcen.

http://water.wri.org

Das World Ressource Institute hat einige Veröffentlichungen zum Thema Wasser mit klarem umweltpolitischem Bezug.

2.0web2.0

Das Problem mit der Hausarbeit

CIMG0077

„Hallo Leute,

ich habe da mal ne kleine bescheidene Fragen an Euch: Ich muss eine Hausarbeit über das Thema „Wasser“ schreiben, habt Ihr da irgendwelche Literatur- & Link-Tipps für mich? Ist gar nicht so einfach an qualitativ gute Texte zu gelangen. Vielen Dank schon einmal im voraus, Torben“

„Moin Torben,

vielleicht hilft Dir das ja ein wenig weiter um dich entsprechend mit dem Thema „Wasser“ zu befassen. Ansonsten schreibt nochmal eine E-Mail an uns. Wir haben auch „sinnfrei“ ein paar Bildchen eingebaut, dann sieht das Ganze auch noch recht hübsch aus! Grüsse“

Forschungsinstitute im Netz:

http://www.lboro.ac.uk/wedc

Water, Engineering and Development Centre (WEDC) befasst sich mit Bildung, Ausbildung, Forschung und Konsultationen im Infrastruktursektor in Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen.

http://www.waterobservatory.org


Waterobservatory ist ein Forschungszentrum mit vielen Informationen und Links vor allem zu den Folgen der Wasserprivatisierung in der NAFTA.

http://www.iwmi.cgiar.org

International Water Management Institute ist ein Forschungszentrum zu Integriertem Wassermanagement, mit dem Schwerpunkt Wasser und Ernährung für Schwellen- und Entwicklungsländer.

http://www.psiru.org


Public Services International Resarch Unit (PSIRU). Forschung für die Internationale Dienstleistungsgewerkschaft, viele Infos über die Folgen von Liberalisierungen.

28627_1195803915014_4458553_n

http://www.cedex.es/ingles/hidrograficos/presentacion.html

Eine neue Datenbank für Nord- und Südamerika (33 Länder); ein Hydrographisches Forschungsinstitut mit Informationen zur Wasserqualität und Wasserressourcen.