Wasserprivatisierung, EU, right2water…eine Thematik erreicht die Mitte der Gesellschaft

Bildschirmfoto 2013-01-30 um 11.06.12

Pro/Contra – Chancen & Kritik

Es reißt nicht ab. Die EU, right2water.eu, Erwin Pelzig aus der Anstalt und die Firma Nestlé haben es gemeinsam mit facebook.com geschafft: Wasser bzw. Wasserprivatisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Es wird über das Thema im Web2.0 gepostet, was das Zeug hält, bei google recherchiert und mit dem Nachbarn im Treppenhaus darüber gesprochen. Wichtig zur Kampagne right2water.eu: Bis Ende September geht es nun darum 1.000.000 Stimmen aus mindestens 7 EU-Mitgliedsstaaten via right2water.eu zu sammeln um dieses Vorhaben zu stoppen bzw. neu zu verhandeln. Der Link zur Unterschrift: https://signature.right2water.eu/oct-web-public/signup.do

Zum Thema „Wasserprivatisierung“:

Folgenden Artikel/Text von Uwe Hoering können wir deshalb sehr empfehlen, denn er erklärt: Warum Firmen nach einer privaten Wasserversorgung streben, negative Beispiele der Wasserprivatisierung, die deutsche Wasserversorgung, und, und, und…der Artikel ist relativ einfach und schnell zu lesen (max. 10 Minuten) und Sie erhalten Informationen, mit denen Sie bei Ihrem nächsten Stammtisch punkten können :

Titel: „Wasserprivatisierung: Globale Versorgungskonzerne greifen nach dem Wasser“

http://www.ag-friedensforschung.de/themen/Globalisierung/wasser.html

Der erste „Gegenwind“ für die Kampagne right2water.eu:

Ein Artikel vom 21.02. aus „Die Zeit“ von Claas Tatje zu der aktuellen Petition von right2water.eu ist mehr als nur lesenswert und setzt sich kritisch mit der Kampagne auseinander. „Brüssel will unsere Stadtwerke privatisieren? So skrupellos ist die EU-Kommission dann doch nicht. Die Geschichte einer Kampagne“:

http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-02/wasser-stadtwerke-privatisierung-eu-kommission

Wer sich weiter mit diesem Thema beschäftigen möchte…

…der/die/das kann sich ganz bequem mit diesen Links beschäftigten. Es gibt immer zwei Seiten einer Medaille, aber eine öffentliche Diskussion über diese Thematik kann & sollte ja nicht schaden und tut auch nicht weh:

http://www.iwmi.cgiar.org

International Water Management Institute ist ein Forschungszentrum zu integriertem Wassermanagement, mit dem Schwerpunkt Wasser und Ernährung für Schwellen- und Entwicklungsländer.

http://www.psiru.org

Public Services International Resarch Unit (PSIRU). Forschung für die Internationale Dienstleistungsgewerkschaft, viele Infos über die Folgen von Liberalisierungen.

http://www.lboro.ac.uk/wedc

Water, Engineering and Development Centre (WEDC) befasst sich mit Bildung, Ausbildung, Forschung und Konsultationen im Infrastruktursektor in Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen.

http://www.waterobservatory.org

Waterobservatory ist ein Forschungszentrum mit vielen Informationen und Links vor allem zu den Folgen der Wasserprivatisierung in der NAFTA.

http://www.cedex.es/ingles/hidrograficos/presentacion.html

Eine neue Datenbank für Nord- und Südamerika (33 Länder); ein hydrographisches Forschungsinstitut mit Informationen zur Wasserqualität und Wasserressourcen.

http://water.wri.org

Das World Ressource Institute hat einige Veröffentlichungen zum Thema Wasser mit klarem umweltpolitischem Bezug.

2.0web2.0

Advertisements