And now for something completely different: Unsere Denkweise über Wohltätigkeit…

Bildschirmfoto 2013-06-22 um 09.36.21

…ist grundverkehrt, wenn es nach Dan Pallotta geht. Wenn ich einen Wunsch frei hätte, dann würde ich mir wünschen das DU dir dieses Video unter folgendem Link anschaust. Ist es  grundlegend falsch was Dan Pallotta erzählt? Wenn man schon einmal in seinem Leben etwas gespendet hat, sich für eine wohltätige Organisation engagiert hat oder mit dem Gedanken spielt dies zu tun, kommt Mann/Frau an diesem Thema nicht vorbei. Das heisst nicht, das man zwangsweise die Meinung von Dan Pallotta haben muss. Es ist wichtig sich mit dieser Thematik differenziert zu beschäftigen. Nicht mehr, nicht weniger. Geld und Wohltätigkeit ist völlig zu Recht von großer Sensibilität, aber leider noch nicht von einem zukunftsweisenden Gedankenaustausch geprägt.

„Aktivist und Fundraiser Dan Pallotta spricht von der Doppelmoral, die zu unserem gestörten Verhältnis mit der Wohltätigkeit führt. Zu viele gemeinnützige Organisationen werden dafür belohnt, wie wenig sie investieren – nicht wie viel sie erreichen. Anstatt Sparsamkeit mit Moral gleichzusetzen, ruft er uns auf, Wohltätigkeitsorganisationen für ihre großen Ziele und Errungenschaften zu belohnen…“ (Quelle: ted.com)

Folgende bewegten Bilder sind ohne Liebe, Romantik, Explosionen oder Schießereien, dafür aber mit einem Denkansatz out-of-the-box für den Bereich „Charity“:

Und wenn Du heute nichts weiter vor hast oder Dir generell mal ein paar Gedanken machen möchtest, dann schau doch mal bitte hier:

https://ben83ian.wordpress.com/2013/03/21/stille-wasser-sind-lukrativ/

Ist ja schließlich ein Blog zum Thema Wasser.

Advertisements