Zirkus. Zirkus. Tyke 2014

And now for something completely different. Einmal im Monat richten wir unseren Blick ab vom Thema Wasser und beschäftigen uns mit einer komplett anderen Thematik. Heute ist es wieder soweit.

Bildschirmfoto 2013-08-22 um 09.34.21(Quelle: Bildschirmfoto, Link zum Film kommt weiter unten im Text)

Die Aktion „Tyke 2014“ der Organisation PETA ist benannt nach einer afrikanischen Zirkuselefantendame, die ein grausames Schicksal erfuhr. Am 20. 08. 1994 tötete Tyke während ihres Auftritts im Zirkus in der Nähe des Neal Blaisdell Centers (Honolulu, Hawaii) ihren Trainer, brach anschließend aus dem Zirkusgelände aus und rannte etwa 25 Minuten lang durch die Straßen der Innenstadt. Die Polizei feuerte insgesamt 86 Schüsse auf die Elefantenkuh ab, die an den ihr hierdurch beigebrachten Verletzungen schließlich starb. Tyke wurde daraufhin ein Sinnbild für Zirkustragödien und ein Symbol für Tierrechte. Wildtiere gehören nicht in Gefangenschaft und dürfen vor allem nicht durch Dressur gequält werden.

Zu „Tyke 2014“ gibt es nun einen aufwendigen Film der auf die Problematik aufmerksam macht. Personen des Öffentlichen Lebens geben Tieren eine Stimme, doch es gibt auch Szenen die einen den Magen umdrehen. Nichts für schwache Nerven.

[►] FILM:

http://www.myvideo.de/Themen/Der-letzte-Auftritt?m_id=9198013

Bei der Kampagne geht es darum bis zum 20 jährigen Todestag des Elefanten Tyke insgesamt 500.000 Unterschriften zu sammeln, um Wildtierhaltung in einem Zirkus zu verbieten. Alles zu der dem Projekt:

http://www.tyke2014.de

Bildschirmfoto 2013-08-22 um 09.33.28(Quelle: Bildschirmfoto)

Wer nun mehr über Tierhaltung erfahren will und sich dabei nicht nur für Wild- sondern auch für Nutz- und Haustiere interessiert, für den zeichnet der 2005er Film „Earthlings“ ein ziemlich drastisches Bild.

Mehr aus der Rubrik „And now for something completely different.“ hier in diesem Blog:

https://ben83ian.wordpress.com/category/and-now-for-something-completely-different/

Morgen geht`s wieder weiter mit „Wasser-Themen“.

Advertisements

Per Anhalter durch die Galaxie & für sauberes Trinkwasser.

Bildschirmfoto 2013-08-07 um 10.18.57

(Quelle: Bildschirmfoto geschossen mit einem Laptop)

Dieser Blog hat sich ja zur Lebensaufgabe gemacht die Thematik Wasser in all seinen Facetten zu kommunizieren und in der Gesellschaft „Klingelton-gerecht“ zu verankern.

Wer jetzt denkt: „Ach krass, hier geht’s also um das Thema Wasser und gar nicht um die Schwangerschaftsgerüchte um Rafel van der Vaart und seiner neuen Schnalle“, keine Panik, dir wird  hier geholfen: http://intouch.wunderweib.de/stars/artikel-3101442-stars/Sabia-Boulahrouz-schwanger-Rafael-dementiert.html

Aber vor allem wird Dir hier geholfen: http://bit.ly/15N1aS5

(Spass!)

Aber zurück zum Thema. Wir möchten hier heute einmal an dieser Stelle das wunderbare Tramprennen für Viva con Agua vorstellen. Ein Tramprennen für sauberes Trinkwasser.

➥ Tramprennen, was ist das? (Quelle: tramprenn.org/de)

Das Tramprennen ist ein seit 2008 jährlich stattfindendes Rennen per Anhalter, bei dem über 100 Reiselustige sich ausschließlich mit der Kraft ihrer Daumen von A nach B fortbewegen. Jedes Jahr im August trampen wir zwei Wochen lang quer durch Europa, immer auf der Suche nach interessanten Menschen, Orten und Geschichten. Hierbei hangeln wir uns stets am ständig wandelnden roten Faden des Projekts entlang – dem Rennen.
An und für sich ist es schon grandios, mit alten und neuen Freunden zu wetten, wer schneller von A nach B kommt. Das Tramprennen ist aber noch weitaus mehr als nur ein Rennen just aus Spaß und Dollerei! Uns geht es nicht nur darum, so schnell es geht von Ort zu Ort zu hetzen, vor allem ist es uns wichtig, mit offenen Augen und Ohren durch die Gegend zu streifen, unterschiedlichste Menschen zu treffen, sich mit ihnen auszutauschen, ihren Geschichten zu lauschen und mit ihnen neue Geschichten zu schreiben.
Mit dem Tramprennen haben wir die Möglichkeit, das zu verbreiten, was uns wichtig ist: Freundschaft, interkultureller Austausch, soziales Engagement und natürlich die schönste Form des Reisens: Trampen.
Zeitgleich generieren alle Tramper_innen vor und während des Rennens Spenden und Aufmerksamkeit für die Sanitär- und Trinkwasserprojekte von Viva con Agua, ein Verein, dessen Ziel es ist, den Zugang zu Wasser und sanitären Anlagen weltweit zu verbessern.

➥ Ziele & Mission

Mit dem Rennen verfolgen wir seit eh und je ein Ziel: Ausnahmslos jeder soll mitmachen können, jeder soll seine Geschichten von unterwegs teilen können. Nicht nur teilnehmende Tramper_innen, sondern auch alle anderweitig Involvierten, vorneweg die zwei anderen wichtigen Säulen des Projekts: Fahrer und Spender.
Unsere Aktionen zielen darauf ab, die Fortbewegung per Anhalter als eine nützliche, wertvolle und gesellschaftlich anerkannte Reiseform zu etablieren. Wer per Anhalter reist, erlebt Dinge, die weitaus prägender sind als jede x-beliebige Bus,Zug, oder Flugreise.
Wir sagen an dieser Stelle schon einmal Danke, dass du dir unseren jugendlichen Leichtsinn bis hier durchgelesen hast. Jetzt wollen wir dir ein wenig erzählen, wo und wie wir auf all diese Ideen überhaupt gekommen sind.

➥ Sei Dabei !

– Die Möglichkeiten, Teil des Tramprennens zu sein und es mitzugestalten sind unbegrenzt:
- Mach beim nächsten Rennen mit!

– Nicht lange fackeln, Team anmelden und los geht’s

– Werde TeamSponsor und unterstütze das WASH-Projekt von Viva con Agua

Sponsor werden ist ganz einfach, da der Spendenprozess auf der Hompage unglaublich einfach und benutzerorientier ist. Schau doch einfach mal hier: https://tramprennen.org/de/unterstuetze-team/sponsor-werden/

Tramprennen in englischer Sprache: tramprennen.org

Der vom Tramprennen unterstütze Verein Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.: vivaconagua.org

Zu guter letzt möchten wir auf diesem Wege Rafael van der Vaart alles Gute wünschen.