Ein T-Shirt – Teil 2 einer Geschichte

IMG_5293

Wo fangen wir denn heute mal an?…es gibt schließlich eine Menge zu erzählen bzw. zu schreiben. Also, es wird auf jeden Fall  noch einen DRITTEN und wahrscheinlich letzten Teil zu diesem Thema geben, so viel ist sicher. Aber der Reihe nach. Für Alle die Teil 1 verpasst haben: keine Panik – hier geht`s auf direkten Wege zum Anfang der Geschichte, der erste Teil:

https://ben83ian.wordpress.com/2013/09/28/ein-t-shirt-teil-1-einer-geschichte/

Wer Teil 1 schon kennt, sich aber bis jetzt nicht vorstellen konnte, wie das Shirt (ausgezeichnet mit 7 Siegeln) am lebenden Objekt aussieht, für all diese Menschen gibt es jetzt erst einmal 3 Bilder zum gucken. Vielen Dank an dieser Stelle an die wunderbare Fotografin Miriam Burdelski (miriamboettner.com) aus Hamburg und natürlich die Models (DANKE!).

crishy mit rand

ansgar mit rand

yasmin mit rand

(Nach und nach werden hier weitere Fotos/ Bilder veröffentlicht)

Es gibt noch ein paar ganz wenige „Rest-Shirts“ auf lets-go-surfing.com (DANKE!), schau doch da einfach mal vorbei. Aufgrund der Tatsache, dass wir so viel  positives Feedback bekommen haben: Wir werden “nachproduzieren”. Dauert aber leider knapp eine Woche und wir halten Euch hier und bei facebook auf dem Laufenden. Du kannst, wenn Du willst, aber ganz bequem ein Shirt vorbestellen: Einfach ne Mail an sebastian.bensmann@gmx.de oder schreib uns einfach hier unter dem Artikel ins Kommentar-Feld. Ganz easy!

Und wo wir gerade schon beim Thema „Mode, Textilien, Wasserneutral, Organic Cotton, etc.“ sind, möchten wir Euch an dieser Stelle eine wirklich hervorragende Film-Reportage ans Herz legen. Das ZDF widmet sich dem Thema: „Gift auf unserer Haut“:

„Ob Schuhe, Uhrband, Gürtel, Handtasche, Sofa, Bürostuhl oder Autositze – Leder liegt im Trend. Wir kommen jeden Tag damit in Berührung, von Kindheit an. Leder ist selbstverständlich. So selbstverständlich, dass sich kaum jemand die Frage stellt: Von welchem Tier stammt das Leder für die Geldbörse? Wo kommt es her? Ist es tatsächlich nur ein Abfallprodukt aus deutschen Schlachthöfen? Und: Ist das, was wir da jeden Tag tragen, eigentlich unbedenklich für unsere Gesundheit?“

Check unbedingt: http://www.zdf.de/37-Grad/Gift-auf-unserer-Haut-29878404.html

Zum Schluss, da wir ja schon so wunderbar im Thema drin sind, eine kleine Empfehlung: „Virtuelles Wasser – Wieviel Wasser steckt in unserer Kleidung?“…Schau mal hier, ganz spannend:

https://ben83ian.wordpress.com/2013/06/28/wieviel-wasser-steckt-in-unserer-kleidung/

Das war es auch schon für HEUTE. Frei nach Chuck Norris: Ein Roundhouse-Kick an Informationen. Danke für`s Lesen, Danke für`s Unterstützen. Danke Let`s go surfing clothing!

Werbeanzeigen

Zirkus. Zirkus. Tyke 2014

And now for something completely different. Einmal im Monat richten wir unseren Blick ab vom Thema Wasser und beschäftigen uns mit einer komplett anderen Thematik. Heute ist es wieder soweit.

Bildschirmfoto 2013-08-22 um 09.34.21(Quelle: Bildschirmfoto, Link zum Film kommt weiter unten im Text)

Die Aktion „Tyke 2014“ der Organisation PETA ist benannt nach einer afrikanischen Zirkuselefantendame, die ein grausames Schicksal erfuhr. Am 20. 08. 1994 tötete Tyke während ihres Auftritts im Zirkus in der Nähe des Neal Blaisdell Centers (Honolulu, Hawaii) ihren Trainer, brach anschließend aus dem Zirkusgelände aus und rannte etwa 25 Minuten lang durch die Straßen der Innenstadt. Die Polizei feuerte insgesamt 86 Schüsse auf die Elefantenkuh ab, die an den ihr hierdurch beigebrachten Verletzungen schließlich starb. Tyke wurde daraufhin ein Sinnbild für Zirkustragödien und ein Symbol für Tierrechte. Wildtiere gehören nicht in Gefangenschaft und dürfen vor allem nicht durch Dressur gequält werden.

Zu „Tyke 2014“ gibt es nun einen aufwendigen Film der auf die Problematik aufmerksam macht. Personen des Öffentlichen Lebens geben Tieren eine Stimme, doch es gibt auch Szenen die einen den Magen umdrehen. Nichts für schwache Nerven.

[►] FILM:

http://www.myvideo.de/Themen/Der-letzte-Auftritt?m_id=9198013

Bei der Kampagne geht es darum bis zum 20 jährigen Todestag des Elefanten Tyke insgesamt 500.000 Unterschriften zu sammeln, um Wildtierhaltung in einem Zirkus zu verbieten. Alles zu der dem Projekt:

http://www.tyke2014.de

Bildschirmfoto 2013-08-22 um 09.33.28(Quelle: Bildschirmfoto)

Wer nun mehr über Tierhaltung erfahren will und sich dabei nicht nur für Wild- sondern auch für Nutz- und Haustiere interessiert, für den zeichnet der 2005er Film „Earthlings“ ein ziemlich drastisches Bild.

Mehr aus der Rubrik „And now for something completely different.“ hier in diesem Blog:

https://ben83ian.wordpress.com/category/and-now-for-something-completely-different/

Morgen geht`s wieder weiter mit „Wasser-Themen“.

And now for something completely different: Unsere Denkweise über Wohltätigkeit…

Bildschirmfoto 2013-06-22 um 09.36.21

…ist grundverkehrt, wenn es nach Dan Pallotta geht. Wenn ich einen Wunsch frei hätte, dann würde ich mir wünschen das DU dir dieses Video unter folgendem Link anschaust. Ist es  grundlegend falsch was Dan Pallotta erzählt? Wenn man schon einmal in seinem Leben etwas gespendet hat, sich für eine wohltätige Organisation engagiert hat oder mit dem Gedanken spielt dies zu tun, kommt Mann/Frau an diesem Thema nicht vorbei. Das heisst nicht, das man zwangsweise die Meinung von Dan Pallotta haben muss. Es ist wichtig sich mit dieser Thematik differenziert zu beschäftigen. Nicht mehr, nicht weniger. Geld und Wohltätigkeit ist völlig zu Recht von großer Sensibilität, aber leider noch nicht von einem zukunftsweisenden Gedankenaustausch geprägt.

„Aktivist und Fundraiser Dan Pallotta spricht von der Doppelmoral, die zu unserem gestörten Verhältnis mit der Wohltätigkeit führt. Zu viele gemeinnützige Organisationen werden dafür belohnt, wie wenig sie investieren – nicht wie viel sie erreichen. Anstatt Sparsamkeit mit Moral gleichzusetzen, ruft er uns auf, Wohltätigkeitsorganisationen für ihre großen Ziele und Errungenschaften zu belohnen…“ (Quelle: ted.com)

Folgende bewegten Bilder sind ohne Liebe, Romantik, Explosionen oder Schießereien, dafür aber mit einem Denkansatz out-of-the-box für den Bereich „Charity“:

Und wenn Du heute nichts weiter vor hast oder Dir generell mal ein paar Gedanken machen möchtest, dann schau doch mal bitte hier:

https://ben83ian.wordpress.com/2013/03/21/stille-wasser-sind-lukrativ/

Ist ja schließlich ein Blog zum Thema Wasser.