Eine Alternative. Im Sandkasten. Am Strand. Im Kinderzimmer.

Sandeimer-Set aus recyceltem Kunststoff im Shop: http://tinyurl.com/p5ghgx5

Eimer

Kipplaster aus aus recyceltem Kunststoff im Shop: http://tinyurl.com/nz9vy5t

Auto 1

Nach dem Artikel Plastik-Zahnbürste vs. Bambus-Zahnbürste (hier noch einmal zum nachlesen: http://tinyurl.com/oj2clsa ) haben uns viele E-Mails zu der Thematik „Alternativen zum herkömmlichen Plastik“ erreicht. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal bedanken. Vor allem die stattgefunden sachlichen Diskussionen zum Thema zeigt doch wie hoch die Sensibilität mittlerweile vorherrscht. Wir haben uns zwischen zeitlich weiter mit der „Plastik-Problematik“ beschäftigt und sind auf eine weitere Alternative aufmerksam geworden: Ein Sandeimer-Set und ein Kipplaster aus recyceltem Kunststoff:

– 100% recyceltem Kunststoff, geprüft und ohne Schadstoffe:

NULL % Bisphenol A (Artikel ist absolut BPA-frei), NULL% PVC,  NULL% Phtalate, NULL% Blei + Polymere

Eimer2

100% recycelte Kartonverpackung, für Kinder ab 6Monaten

Das Set hat eine extreme Belastbarkeit und sollte es doch einmal kaputt gehen kann man es ganz bequem im „gelben Sack“ entsorgen. Eine weitere Alternative, nicht mehr und nicht weniger.

Eimer3

Geprüft und ohne Schadstoffe –  unabhängigen von Laboren getestet.

– Internationale Standards EN71 and ISO 8124

– Consumer Safety Improvement Act (CPSIA)

– keine Farb- oder Lackbeschichtung

– 100% recycelte Kartonverpackung

– ab 12Monaten

Umweltfreundliche und kinderfreundliche Verpackung
Die Spielsachen sind in recycelten Kartons verpackt – ohne Folie, ohne Plastik und ohne Draht mit dem die Spielzeuge in der Packung fixiert sind. Die Verpackung ist also nicht nur umweltfreundlich, weil sie einfach wieder recycelt werden kann, kleine Hände gespannter Kinder kriegen die Verpackung auch ohne Hilfe auf.

Wissenswertes zum Thema Plastik, speziell Plastiktüten: 

Die meisten Menschen wissen, dass Plastiktüten schlecht für die Umwelt sind und ein erhebliches Problem u.a. für die Weltmeere bedeuten, trotzdem benutzt jede/r Deutsche im Schnitt [►] 65 Plastiktüten im Jahr.

[►] Jede Minute gibt der Einzelhandel in Deutschland 10.000 Plastiktüten raus.

[►] 5 Millarden Tüten sind es pro Jahr: nur in Deutschland.

[►] 39 Mal könnte man die Erde damit umwickeln.

[►] Zirka 13.000 Plastikpartikel auf jedem Quadratkilometer Meeresoberfläche – durch Strömungen werden diese weltweit verteilt.

[►] In der Nordsee wird der Plastikanteil am Meeresmüll auf 75Prozent geschätzt.

[►] Die Plastiktüten brauchen 500 Jahre um zu verrotten.

MEHR DAZU:  http://tinyurl.com/ob6ygvr

Per Anhalter durch die Galaxie & für sauberes Trinkwasser.

Bildschirmfoto 2013-08-07 um 10.18.57

(Quelle: Bildschirmfoto geschossen mit einem Laptop)

Dieser Blog hat sich ja zur Lebensaufgabe gemacht die Thematik Wasser in all seinen Facetten zu kommunizieren und in der Gesellschaft „Klingelton-gerecht“ zu verankern.

Wer jetzt denkt: „Ach krass, hier geht’s also um das Thema Wasser und gar nicht um die Schwangerschaftsgerüchte um Rafel van der Vaart und seiner neuen Schnalle“, keine Panik, dir wird  hier geholfen: http://intouch.wunderweib.de/stars/artikel-3101442-stars/Sabia-Boulahrouz-schwanger-Rafael-dementiert.html

Aber vor allem wird Dir hier geholfen: http://bit.ly/15N1aS5

(Spass!)

Aber zurück zum Thema. Wir möchten hier heute einmal an dieser Stelle das wunderbare Tramprennen für Viva con Agua vorstellen. Ein Tramprennen für sauberes Trinkwasser.

➥ Tramprennen, was ist das? (Quelle: tramprenn.org/de)

Das Tramprennen ist ein seit 2008 jährlich stattfindendes Rennen per Anhalter, bei dem über 100 Reiselustige sich ausschließlich mit der Kraft ihrer Daumen von A nach B fortbewegen. Jedes Jahr im August trampen wir zwei Wochen lang quer durch Europa, immer auf der Suche nach interessanten Menschen, Orten und Geschichten. Hierbei hangeln wir uns stets am ständig wandelnden roten Faden des Projekts entlang – dem Rennen.
An und für sich ist es schon grandios, mit alten und neuen Freunden zu wetten, wer schneller von A nach B kommt. Das Tramprennen ist aber noch weitaus mehr als nur ein Rennen just aus Spaß und Dollerei! Uns geht es nicht nur darum, so schnell es geht von Ort zu Ort zu hetzen, vor allem ist es uns wichtig, mit offenen Augen und Ohren durch die Gegend zu streifen, unterschiedlichste Menschen zu treffen, sich mit ihnen auszutauschen, ihren Geschichten zu lauschen und mit ihnen neue Geschichten zu schreiben.
Mit dem Tramprennen haben wir die Möglichkeit, das zu verbreiten, was uns wichtig ist: Freundschaft, interkultureller Austausch, soziales Engagement und natürlich die schönste Form des Reisens: Trampen.
Zeitgleich generieren alle Tramper_innen vor und während des Rennens Spenden und Aufmerksamkeit für die Sanitär- und Trinkwasserprojekte von Viva con Agua, ein Verein, dessen Ziel es ist, den Zugang zu Wasser und sanitären Anlagen weltweit zu verbessern.

➥ Ziele & Mission

Mit dem Rennen verfolgen wir seit eh und je ein Ziel: Ausnahmslos jeder soll mitmachen können, jeder soll seine Geschichten von unterwegs teilen können. Nicht nur teilnehmende Tramper_innen, sondern auch alle anderweitig Involvierten, vorneweg die zwei anderen wichtigen Säulen des Projekts: Fahrer und Spender.
Unsere Aktionen zielen darauf ab, die Fortbewegung per Anhalter als eine nützliche, wertvolle und gesellschaftlich anerkannte Reiseform zu etablieren. Wer per Anhalter reist, erlebt Dinge, die weitaus prägender sind als jede x-beliebige Bus,Zug, oder Flugreise.
Wir sagen an dieser Stelle schon einmal Danke, dass du dir unseren jugendlichen Leichtsinn bis hier durchgelesen hast. Jetzt wollen wir dir ein wenig erzählen, wo und wie wir auf all diese Ideen überhaupt gekommen sind.

➥ Sei Dabei !

– Die Möglichkeiten, Teil des Tramprennens zu sein und es mitzugestalten sind unbegrenzt:
- Mach beim nächsten Rennen mit!

– Nicht lange fackeln, Team anmelden und los geht’s

– Werde TeamSponsor und unterstütze das WASH-Projekt von Viva con Agua

Sponsor werden ist ganz einfach, da der Spendenprozess auf der Hompage unglaublich einfach und benutzerorientier ist. Schau doch einfach mal hier: https://tramprennen.org/de/unterstuetze-team/sponsor-werden/

Tramprennen in englischer Sprache: tramprennen.org

Der vom Tramprennen unterstütze Verein Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.: vivaconagua.org

Zu guter letzt möchten wir auf diesem Wege Rafael van der Vaart alles Gute wünschen.

Wie aus Kunst Wasser wird. Die Millerntor Gallery.

577730_504505316265645_589076542_nQuelle: Millerntor Gallery

Ein Fußballstadion in Hamburg. Welcher Fußballverein in diesem Tempel seine Heimspiele austrägt, ist belanglos. So wie es meistens beim „globalen Thema Wasser“ bedeutungslos ist, welchem Verein man 365 Tage im Jahr die Daumen drückt. Genauso wenig, wie es „die Thematik Wasser“ interessiert, ob man lieber Weißwein oder Rotwein trinkt (Bier!). Es wird Ende Mai 2013 sein. Viele Menschen werden kommen. Junge Menschen. Nicht mehr so junge Menschen. Die Sonne wird scheinen. Es geht um Kunst. Es geht um sauberes Trinkwasser.

MILLERNTOR GALLERY #3 – Kunst wird Wasser.

Wie wichtig das Thema Wasser ist, wo Wasser in unserem Leben stattfindet undsoweiter…dafür gibt es genau diesen Blog. In diesem Gedicht geht es aber ausschließlich um eine Veranstaltung für sauberes Trinkwasser des gemeinnützigen Vereins Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. (vivaconagua.org) . Wer vor dem Weiterlesen erst noch einmal ein paar fundierte Inhalte zum Thema Wasser braucht, der klickt erstmal auf folgendem Link:

https://ben83ian.wordpress.com/2013/01/16/studie-die-problematik-der-wasserprivatisierung/

Und jetzt zum eigentlichen Thema des Textes. Wie aus Kunst sauberes Trinkwasser wird, von MICHAEL FRITZ (Initiator der Millerntor Gallery):

MILLERNTOR GALLERY oder wie Kunst für Wasser sensibilisiert.

Die MILLERNTOR GALLERY (MG) ist die soziale Kunstgalerie im Millerntor-Stadion dem Stadion des FC Sankt Pauli. Alle Erlöse der MG fließen in die Wasser- und Bildungsprojekte von Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. (VcA).

Warum betreibt eine Wasser-Initiative wie Viva con Agua eine soziale Kunstgalerie? 

Kunst an sich ist ein Esperanto, eine universelle Sprache, die Menschen inspiriert, die Menschen zum kritischen Denken anregt, die Menschen begeistert, die Menschen motiviert, die Menschen sensibilisieren und aktivieren kann für ein globales und soziales Engagement. Kunst und Wasser sind beide am Besten wenn Sie sich in einem Flow-Zustand befinden. Wasser muss fließen sonst stirbt es. Die Kunst muss fließen sonst stirbt der Künstler. Die Natur hat den perfekten und wunderschönen Rahmen geschaffen für Flüsse, Seen und das Meer. Die MG fungiert wie Viva con Agua generell – sie ist die Plattform auf der Menschen Ihr Potenzial für sauberes Wasser entfalten können. Die MG ist der Rahmen für die Künstler sich sozial zu engagieren.

Erklärende bewegte Bilder u.a. mit Bela B von „die Ärzte“: http://www.youtube.com/watch?v=tWnXccB1jb4

Was findet die Gallery statt?

Donnerstag 23.05.: 18 Uhr – 24 Uhr

Freitag 24.05.: 18 Uhr – 24 Uhr

Samstag 25.05.: 12 Uhr – 24 Uhr (inkl. Kinderprogramm)

Millerntorstadion, Eingang über Südtribüne / Heiligengeisfeld

In english, please:

 The Millerntor Gallery is a unique project that combines art and social commitment. Starting as a 4-day vernissage, it then turns into the first permanent social art gallery in a football stadium: The stadium of the FC St. Pauli.The Millerntor Gallery unites various art forms under a single roof and by selling the artwork serves one purpose: To provide people around the world with clean drinking water! 40 Artists. 20 acts. 1 Footballstadium.

Auf facebook, bitte:

facebook.com/MillerntorGallery

War dieser Artikel jetzt Werbung? Ja. Ist das ein bezahlter Artikel? Nein. Warum machst du/ihr so etwas? Es gibt keinen Grund, es nicht zu tun. Bist du/seid ihr FC Sankt Pauli-„Fans“? Um Gottes Willen.