Der Film Watermark. Schönheit und Schrecken.

Hallo allerseits,

heute möchten wir Euch den Film „Watermark“ ans Herz legen. Der Dokumentarfilm zeigt in großartigen Bildern, wie Wasser unser Erde prägt. Ohne mit dem Zeigefinger auf bestimmte Missstände zu zeigen, werfen die bewegten Bilder einfache Fragen auf. Hier gibt es einen kleinen Beitrag zum Film aus der Mediathek der ARD. Alleine dieser Trailer überzeugt mit unglaublichen Filmaufnahmen und lohnt sich absolut…schau doch mal rein:

http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/431902_ttt-titel-thesen-temperamente/21145060_schoenheit-und-schrecken-doku-watermark-ueber

 Zitat von Jennifer Baichwal, Regie:

„Es ist ein Klischee, dass Wasser Leben ist. Aber so ist es nun mal: Wasser ist Leben. Ganz einfach: Ohne Wasser sterben wir. Wasser ist eine dieser Naturkräfte, die wir für selbstverständlich halten. Wir sind uns ihrer nicht mal bewusst. Es ist nichts Neues: Wir sind dabei, unserer Existenz das Wasser abzugraben. Der Colorado River in Mexiko – das, was von ihm blieb.“

Bildschirmfoto 2014-05-06 um 17.40.21(Bildschirmfoto: ard.de)

Der Inhalt des Films:

Wasser bedeckt über 70 Prozent der Erdoberfläche, es ist nicht nur in Gewässern, sondern auch in der Luft, unter unseren Füßen und in unserem Körper. Die Dokumentarfilmer betrachten die existenzielle Beziehung, die die Menschheit mit der lebensspendenden Flüssigkeit verbindet. Wir haben gelernt, Wasser für uns zu nutzen, es in Kanäle zu zwingen und durch riesige Dämme zu stauen. Doch wo manche Menschen Wasser in die Wüste leiten, um es dort als Attraktion zu nutzen, da fehlt es Menschen anderorts. Die Filmemacher reisen um den ganzen Planeten und erkunden die Verbindung, die sich über die Jahrhunderte zwischen Mensch und Natur aufgebaut hat. Sie zeigen, was passieren kann, wenn wir zu rücksichtslos mit dieser lebensnotwendigen Ressource umgehen. In der Doku warten 20 unterschiedliche Geschichten auf Entdeckung, die sich um den Menschen und die Nutzung von Wasser drehen – oder dessen Verschwendung.

 

Advertisements

FILM: The Story of Bottled Water

Bildschirmfoto 2013-06-20 um 11.56.46

Der Titel sagt eigentlich alles. Man muss nicht einmal lesen, sondern einfach nur auf seinen Computer schauen und die bewegten Bilder und die Stimme von Frau Annie Leonard auf sich wirken lassen. In 8:04min erklärt dieser Film eine ganz interessante & wunderbare Geschichte über Flaschenwasser und Leitungswasser. Ohne Liebe, Romantik oder Explosionen, dafür aber mit einem nachvollziehbaren AHA-Effekt für alle, die sich 8 Minuten Zeit nehmen:

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man genau hier:

http://www.storyofstuff.org/movies-all/story-of-bottled-water/

Weitere Informationen rund um das Thema Leitungswasser gibt es hier:

https://ben83ian.wordpress.com/category/leitungswasser/

Damit fehlen für ne absolut runde Kurzgeschichte im world-wide-web eigentlich nur noch Hashtags, so here we go: #wasser #häh? #hashtags hauptsache #hashtags

Wenn schon, denn schon und Mann/Frau hat gerade keine Möglichkeit auf Leitungswasser zurückzugreifen: 

Ein abgefülltes Flaschenwasser bei dem 60% der Gewinne aus dem Verkauf in  konkrete und langfristige Trinkwasserprojekte fließen und welches auf die Sinnhaftigkeit von Leitungswasser aufmerksam macht. Viva con Agua will das eigene Wasser am Markt stärker etablieren, um Menschen den Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen und zeitgleich den kompletten Wassermarkt minimieren. Gibt es nicht?! Doch:

http://www.vivaconagua.com/die-idee/

Bildschirmfoto 2013-06-22 um 08.56.22

Die bewegten Bilder „Abgefüllt“.

„Ist der Zugang zu sauberem Trinkwasser ein  Menschenrecht – oder können wir Wasser als ein Konsumgut wie jedes andere sehen? Der Dokumentarfilm “Abgefüllt” geht dieser Frage nach, schaut hinter die Kulissen der US-Amerikanischen Trinkwasserindustrie.“

Jeden Tag werden in den Vereinigten Staaten mehr als 80 Millionen Flaschen Wasser verkauft. Der überwiegende Teil davon stammt aus der Produktion der 3 „Big-Player“ Coca Cola, Nestle und Pepsi. Doch woher kommt dieses Wasser, wer kontrolliert es und wie stark schädigt das Abfüllen in Plastikflaschen (PET-Flaschen) die Umwelt?

Den Trailer zum Film auf youtube.com gibt es genau hier:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=gQyuIKWg058

Einen etwas älteren Artikel zu der Thematik gibt es von den Schreiberlingen des enorm-Magagzin:

http://www.enorm-magazin.de/blog/2012/03/22/weltwassertag-dokumentarfilm-rechnet-mit-us-trinwasser-industrie-ab/