Auf ein Glas Leitungswasser.

Lust auf ein Glas Leistungswasser? Dann „klick“ hier auf diesen wunderbaren LINK: Auf ein Glas Leitungswasser

Bildschirmfoto 2013-12-11 um 12.31.14

➥ Ein kleines Heft. Wie eine EP im Musik-Business. Also kein Album.

➥ DANKE an Sven Bensmann.

➥ Ab Montag (16.Februar 2014) gibt es das Heft in ausgedruckter Form plus stylischer Glasflasche (siehe Bildchen) für dein Leitungswasser hier im Shop:

http://hydrophil.bigcartel.com/product/bugelflasche-love-leitungswasser

➥ MESSAGE IN A BOTTLE. Trink Leitungswasser.

Glasflasche 2

Werbeanzeigen

Nachgetreten – Plastik geht alle an!

Weihnachtszeit, Zeit der Weihnachtseinkäufe, des Tütenschleppens und des Hastens. In der Hast, pünktlich sind wir wieder gewarnt worden – auch hier – greifen wir weiter gern zur Plastiktüte: Es ist ja auch praktisch so ein Ding; immer griffbereit, billig – und selbst die Enkel haben noch etwas davon, nämlich dann, wenn die langsam zersetzten Plastikfetzen im Trinkwasser herumschwimmen und der Frischfisch nicht nur auf Gräten, sondern auch auf Plastiktütenreste geprüft werden muss.

Bildschirmfoto 2013-10-30 um 14.59.43

(Den Jutebeutel gibt`s hier: http://tinyurl.com/oew5ekn)

Plastik, eigentlich wissen wir das alle, zersetzt sich nur sehr langsam und ist daher denkbar schlecht geeignet für Wegwerfartikel – es ist dennoch praktisch unmöglich, es völlig zu vermeiden. Dass es weiterhin massiv genutzt wird, liegt an einem einfachen Problem: Es ist billig. Auch wenn sich die Erdölreserven langsam dem Ende zuneigen, weil es bisher unverzichtbar ist für Transport, Verpackung und Medizin, ist es noch immer viel zu billig. Und solange es billig ist, wird es genutzt.

Dass unser Wasser, unsere Umwelt, massiv darunter leiden, ist nebensächlich: Ökologie ist keine Kategorie kapitalistischer Logik; Jutebeutel sind ein Anfang, aber nur Strafsteuern für Plastik können das Problem tatsächlich lösen, bevor es zu spät ist.

Und wem von der Idee jetzt nicht bereits schlecht genug ist: Die Plastikflaschen, die so praktisch im Discounter um die Ecke gefüllt mit Leitungswasser („Tafelwasser“) herumstehen, verunreinigen nicht nur das Meer nach einer längeren Zersetzungszeit, so sie denn dort landen, sie geben bereits im Discounterregal eine Reihe von Hormonen und Giftstoffen, darunter Uran, an das darin befindliche Wasser ab – anders als Glasflaschen. Andererseits schneiden recycelte Papierverpackungen hier auch nicht viel besser ab: Sie sind ebenso oft durch Rückstände von Erdölprodukten verunreinigt und können sie an Nahrungsmittel abgeben.

In diesem Sinne: Guten Appetit!

Weiteres nützliches Wissen:

[►] Jede Minute gibt der Einzelhandel in Deutschland 10.000 Plastiktüten raus.

[►] 5 Millarden Tüten sind es pro Jahr: nur in Deutschland.

[►] 39 Mal könnte man die Erde damit umwickeln.

[►] Zirka 13.000 Plastikpartikel auf jedem Quadratkilometer Meeresoberfläche – durch Strömungen werden diese weltweit verteilt.

[►] In der Nordsee wird der Plastikanteil am Meeresmüll auf 75Prozent geschätzt.

[►] Die Plastiktüten brauchen 500 Jahre um zu verrotten.

Warum benutzen wir eigentlich keinen Jutebeutel oder Rucksack oder oder oder beim Einkaufen?

Kühlschrank-Literatur.

Etwas ganz wunderbares ist passiert. In den letzten Tagen bekamen wir viele E-Mails und private Nachrichten mit immer dem gleichen Inhalt: „…ich fand den Text super, habe ihn mir ausgedruckt und am den Kühlschrank gehängt…“ Das freut uns natürlich sehr und deshalb gibt es jetzt diesem Blog-Eintrag. Einmal um unserer Freude Ausdruck zu verleihen und auf der anderen Seite haben wir folgendes gebastelt zum herunterladen und ausdrucken:

Kühlschrank-Literatur jpeg

Hier noch einmal der Text als Fliesstext zum „heraus-kopieren“ und selber gestalten:

Leitungswasser ist…

➥ Bis zu 4000mal günstiger als Wasser aus der Flasche.

➥ Trinkwasser ist ein Qualitätsprodukt, das preiswert und jederzeit verfügbar ist. Das Wasser aus der Leitung gehört zu den am besten kontrollierten Lebensmitteln in Deutschland.

➥ Es fallen keine Transportwege an und keine Kunststoffverpackung wird benötigt.

➥ ist ganz wunderbar.

➥ Der Vergleich der Ökobilanz Leitungswasser vs. Flaschenwasser ist 1:1000 da der Transport und die Herstellung der Flaschen entfällt.

Mann/Frau kann das ganze natürlich auch ins stille Örtchen aka Lokus aka Toilette hängen. Da haben wir also nen Schritt weiter gedacht.:

Bildschirmfoto 2013-07-24 um 09.16.42

Auf diesem Wege nochmals vielen, vielen Dank für das lesen und das positive Feedback zum Blog. Danke, Danke, Danke!