Our plastic, our problem.

Mal wieder etwas aus der Rubrik „Plastik & Wasser“: „The Amazing Mr. Smashing sings an info-operetta about plastic in our oceans“. 

 

Mehr über diese Aktion erfährst Du unter folgendem Link: http://www.seas-at-risk.org

Plastik, eigentlich wissen wir das alle, zersetzt sich nur sehr langsam und ist daher denkbar schlecht geeignet für Wegwerfartikel – es ist dennoch praktisch unmöglich, es völlig zu vermeiden. Dass es weiterhin massiv genutzt wird, liegt an einem einfachen Problem: Es ist billig. Auch wenn sich die Erdölreserven langsam dem Ende zuneigen, weil es bisher unverzichtbar ist für Transport, Verpackung und Medizin, ist es noch immer viel zu billig. Und solange es billig ist, wird es genutzt.

Dass unser Wasser, unsere Umwelt, massiv darunter leiden, ist nebensächlich: Ökologie ist keine Kategorie kapitalistischer Logik; Jutebeutel sind ein Anfang, aber nur Strafsteuern für Plastik können das Problem tatsächlich lösen, bevor es zu spät ist…Hier geht dieser Artikel weiter:

https://ben83ian.wordpress.com/2013/12/04/nachgetreten-plastik-geht-alle-an/

In diesem Sinne: PLASTIC BAGS FOR PLASTIC PEOPLE 🙂

Bildschirmfoto 2013-10-30 um 14.59.43(Foto: http://hydrophil.bigcartel.com )

Werbeanzeigen

Drei kleine Filmchen

Nach Vollendung des nächsten Satzes ist bei diesem Blog-Beintrag sofort SCHLUSS mit lesen. Einfach mal anschauen und ein wenig nachdenken, Erklärungen dazu gibt es auf den jeweils verlinkten Seiten:

Video 1:

 

Video 2:

http://www.upworthy.com/a-store-clerk-pranks-customers-and-i-cant-help-but-love-him-for-it?c=ufb2

 

Video 3:

http://www.upworthy.com/hey-science-youre-great-but-3-sticks-a-nail-and-a-bucket-solve-this-problem-better-than-you?c=ufb1

Eine Alternative. Im Sandkasten. Am Strand. Im Kinderzimmer.

Sandeimer-Set aus recyceltem Kunststoff im Shop: http://tinyurl.com/p5ghgx5

Eimer

Kipplaster aus aus recyceltem Kunststoff im Shop: http://tinyurl.com/nz9vy5t

Auto 1

Nach dem Artikel Plastik-Zahnbürste vs. Bambus-Zahnbürste (hier noch einmal zum nachlesen: http://tinyurl.com/oj2clsa ) haben uns viele E-Mails zu der Thematik „Alternativen zum herkömmlichen Plastik“ erreicht. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal bedanken. Vor allem die stattgefunden sachlichen Diskussionen zum Thema zeigt doch wie hoch die Sensibilität mittlerweile vorherrscht. Wir haben uns zwischen zeitlich weiter mit der „Plastik-Problematik“ beschäftigt und sind auf eine weitere Alternative aufmerksam geworden: Ein Sandeimer-Set und ein Kipplaster aus recyceltem Kunststoff:

– 100% recyceltem Kunststoff, geprüft und ohne Schadstoffe:

NULL % Bisphenol A (Artikel ist absolut BPA-frei), NULL% PVC,  NULL% Phtalate, NULL% Blei + Polymere

Eimer2

100% recycelte Kartonverpackung, für Kinder ab 6Monaten

Das Set hat eine extreme Belastbarkeit und sollte es doch einmal kaputt gehen kann man es ganz bequem im „gelben Sack“ entsorgen. Eine weitere Alternative, nicht mehr und nicht weniger.

Eimer3

Geprüft und ohne Schadstoffe –  unabhängigen von Laboren getestet.

– Internationale Standards EN71 and ISO 8124

– Consumer Safety Improvement Act (CPSIA)

– keine Farb- oder Lackbeschichtung

– 100% recycelte Kartonverpackung

– ab 12Monaten

Umweltfreundliche und kinderfreundliche Verpackung
Die Spielsachen sind in recycelten Kartons verpackt – ohne Folie, ohne Plastik und ohne Draht mit dem die Spielzeuge in der Packung fixiert sind. Die Verpackung ist also nicht nur umweltfreundlich, weil sie einfach wieder recycelt werden kann, kleine Hände gespannter Kinder kriegen die Verpackung auch ohne Hilfe auf.

Wissenswertes zum Thema Plastik, speziell Plastiktüten: 

Die meisten Menschen wissen, dass Plastiktüten schlecht für die Umwelt sind und ein erhebliches Problem u.a. für die Weltmeere bedeuten, trotzdem benutzt jede/r Deutsche im Schnitt [►] 65 Plastiktüten im Jahr.

[►] Jede Minute gibt der Einzelhandel in Deutschland 10.000 Plastiktüten raus.

[►] 5 Millarden Tüten sind es pro Jahr: nur in Deutschland.

[►] 39 Mal könnte man die Erde damit umwickeln.

[►] Zirka 13.000 Plastikpartikel auf jedem Quadratkilometer Meeresoberfläche – durch Strömungen werden diese weltweit verteilt.

[►] In der Nordsee wird der Plastikanteil am Meeresmüll auf 75Prozent geschätzt.

[►] Die Plastiktüten brauchen 500 Jahre um zu verrotten.

MEHR DAZU:  http://tinyurl.com/ob6ygvr