Cholera for Sale in New York – Eine UNICEF Kampagne.

Was passiert wenn jemand verschmutztes Wasser in Flaschen abfüllt und es in New York City in Getränke-Automaten abietet, sieht Ihr hier im Video:  

 

Die Organisation UNICEF bot während der Weltwasser-Woche vom 22.03. bis zum 29.03. verschmutztes Trinkwasser mit verschieden Geschmacksrichtung ääähhhh Keim-Richtung in Getränkeautomaten an, von Cholera über Gelbfieber bis hin zu Malaria, war für jeden Geschmack bzw. Kunden etwas dabei. Ziel der Kampagne war  es Aufmerksamkeit für die Tatsache zu erzeugen, dass momentan ca. 744Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberen Trinkwasser haben und somit zu den Verbrauchern von verschmutzen Wasser gehören. Gezwungener Massen.

Original Text zur Kampagne:

“ What if someone bottled the water that millions in developing countries drink every day and offered it on the streets of New York?

For just a buck, during World Water Week (March 22-29), New Yorkers in the Union Square Park area were able to enjoy the benefits of DIRTY WATER. It was available in a wide variety of choices like MALARIA, CHOLERA or even TYPHOID DIRTY WATER — and currently has 900 million consumers. Over 4,200 children die of water related diseases every day and millions of people around the world lack access to clean water resources.

New Yorkers were startled to find YELLOW FEVER or HEPATITIS DIRTY WATER bottles. They looked at the vending machine in disgust. Though no one drank Dirty Water,many did donate to the cause. This idea of „selling“ dirty water was inspired by UNICEF’s promise that every dollar donated would provide safe drinking water to 40 children for a day.

This eye-opening DIRTY WATER initiative from Casanova Pendrill New York, goes beyond collecting funds for UNICEF in a unique active street effort. The goal was to shock the media and the public with this alarming issue.

The campaign is currently active since people can continue donating online at tapproject.org or via text message. Text TAP or AGUA to UNICEF (864233) to make a $5 donation.

This effort is part of a much bigger pro-bono Spanish/English campaign that Casanova Pendrill executed within UNICEF´s Tapproject.org. This is first time the campaign expands to Multicultural. Casanova has managed to secure half a million dollars in donated media and developed TV spots, Radio, Outdoor, web banners and outdoor events.

„Dirty Water© is not an actual product, but a real problem for millions of children around the world.“

 

Advertisements

Dein Schweiß für sauberes Trinkwasser.

Bildschirmfoto 2013-07-30 um 14.33.52

Eine Kurz-Geschichte von einer Maschine die menschlichen Schweiß in sauberes Trinkwasser verwandelt.  Sweat for Water.

Im Rahmen einer UNICEF-Kampagne hat der Ingenieur Andreas Hammar (Der Mann kommt aus Schweden) ein Gerät entwickelt, welches menschlichen Schweiß in sauberes Trinkwasser verwandelt.  Das Ganze funktioniert durch das erhitzen von verschwitzter Kleidung, wo anschliessend der entstehende Dampf durch eine Membran geführt wird. Die Membran ist so geschaffen das sie ausschließlich Wassermoleküle hindurch lässt. Nur Wassermoleküle.

Die komplette Idee, ein Erklär-Video und alles weitere gibt es unter diesem Link:

http://www.deportivo.se/en/case/sweat-for-water

[►] Die Kampagne „sweat for water“ soll auf den Umstand aufmerksam machen, dass weltweit ca. 800 Millionen Menschen keinen Zugang zu saubrem Trinkwasser haben.

[►] Über tausend Menschen haben während eines Fussball-Turniers in Göteborg (Gothia Cup) bei der Präsentation der Maschine von dem aus Schweiß produziertem Wasser getrunken.

[►] Menschlicher Schweiß: Der Schweiß eines gesunden Menschen besteht aus 99% Wasser. Die restlichen 1% teilen sich die Stoffe Elektrolyte,  Lactat,  Aminosäuren und Harnstoff.